Leidenschaft

Mit einem Siebenjährigen über Fußball philosophieren. Er muss ES wissen, denn er führt die familieninterne Tipprunde an. Und sammelt Bundesliga-Sammelkarten.

Am meisten liebt der Siebenjährige natürlich Lionel Messi. „Zeig mir bitte die neuesten Videos auf youtube“, sagt er oft, schaut sie sich an und nickt wissend mit dem Kopf. Manchmal ist er Bayernfan. Aber eigentlich auch nicht. Meistens ist er wie sein Vater: Er mag das Spiel und wenn das gut ist, mag er auch das schöner spielende Team, selbst wenn es am Ende verliert.

Der Siebenjährige ist ein Checker mit Durchblick. Es gibt ein Foto von ihm, das ihn unmittelbar vor einem Freistoß zeigt, sein Gesichtsausdruck schwankt zwischen wissend und nachdenkend, der rechte Fuß ruht locker auf dem Ball, er streicht sich die Haare zurück. Ich habe keine Ahnung, was aus dem Freistoß wurde, aber sehe ich das Bild, sehe ich einen, der weiß was er tut.

Seit sechs Jahren spielt er Fußball. Im selben Moment, in dem er Laufen lernte, lernte er auch mit einem Ball zu spielen. Zum Leben brauchte er noch nie sehr viel, nur sich, einen Ball und jemanden, der mit ihm spielte. All die feinen Legosachen interessieren ihn wenig, Bälle sind seine Leidenschaft. Im Juni, zum Beispiel, spielte er mit seiner Mannschaft ein Turnier, es war heiß und wenig schattig und er spielte und spielte und spielte und als wir am späten Nachmittag nach Hause kamen, schnappte er sich einen Ball, um weiter zu spielen, einfach so.

Der Siebenjährige möchte einmal in Barcelona spielen. Er sagt das so daher, als sei es beschlossene Sache, als führe gar kein Weg daran vorbei, als sei dieser Weg in die Königskönigsklasse des Fußballs unproblematisch wie ein Nachmittagsspaziergang am See, ein Weg der praktisch jedem offen stehe.

Und natürlich soll er seinen Traum haben, wie wir alle unsere Träume haben, wenn wir uns im Vorgarten zu dritt am Tiki-Takka probieren – der ambitionierte Zehnjährige (Real Madrid), der leidenschaftliche Siebenjährige (FC Barcelona) und der beim Fußball eher gescheiterte Vater (Basketball, Phoenix Suns) – und froh darüber sind, eine gemeinsame Leidenschaft zu haben, über die wir philosophieren können, in unserer geheimen Runde, in unserem geheimen Club.