Erklärungsnotstand

Ich verstehe die Finanzkrise nicht. Und niemand kann mir die Finanzkrise erklären, wahrscheinlich weil niemand sie versteht. Oder die richtigen Worte findet. Frau Merkel schaut wie ein trauriger, alter Dackel in die Kamera, der Mann von der Ratingagentur mit Blick von ganz ober über eines der Finanzzentren , schaut wissend drein, als gehörte er zu den ganz großen Jungs, die gerne sagen: Tja.

Überhaupt, die Ratingagenturen. Waren es nicht genau diese Ratingagenturen, die bis 2008 gerne finanztechnischen Giftmüll als Luxusware labelten, weil nicht ganz so schlecht daran zu verdienen war? Diese Ratingagenturen, die jetzt über das Wohl und Wehe eines Staates entscheiden sollen?

Vielleicht bin ich ja zu ignorant oder zu doof oder einfach nicht interessiert genug. Vielleicht ist das alles viel zu komplex, um es dem Normalsterblichen verständlich zu machen. Vielleicht ist es einfacher, einem Siebenjährigen die Abseitsregel zu erklären, als mir die Finanzkrise. Vielleicht. Und Unverständnis.

Oder kann mir irgendjemand in drei Sätzen erklären, warum zum Beispiel ein Staat sich Geld von einer privaten Bank leihen muss und dafür Zinsen zahlt, während diese Bank wiederum sich dieses Geld bei einer (staatlichen) Zentralbank für einen weitaus günstigeren Zinssatz leiht und am Ende andere Staaten Sicherheiten für diesen einen Staat aufbringen müssen, weil der den überhöhten Zinssatz der privaten Bank nicht mehr finanzieren kann, während er das Geld von der Zentralbank quasi geschenkt bekommen hätte? Und die Kreditwürdigkeit der anderen Staaten wird damit natürlich auch gleich in Frage gestellt, weswegen die wiederum für ihre Kredite mehr Zinsen zaheln müssen? Häh?

Die britische Wirtschaft ist ebenfalls ins Stolpern geraten, doch die Regierung muss nur zwei Prozent Zinsen zahlen, während in Europa teilweise mehr als sieben Prozent bezahlt werden müssen. Das liegt daran, dass diese Länder keine „staatliche Option“ bei der Geldschöpfung haben. Im Unterschied zu Europa haben Amerika und Großbritannien Notenbanken, die Geld drucken können, um Zinsen zu bezahlen oder bestehende Schulden zu finanzieren. (faz)

Irgendwo, in einer kleinen Kiste auf dem Dachboden, liegen noch ein paar Milliarden Reichsmark von meiner Uroma herum. Sollte ich sie mir einmal genauer anschauen, in den Händen halten, sie spüren, an ihnen riechen und ein paar Erinnerungen an längst überwunden geglaubte Zeiten hervor locken? Gruseliger Gedanke.

Frau Dackelblick Merkel, nehmen Sie ihn mir bitte.