Auswärtsspiel | 07. September 2012

eine zusammenfassung der „ereignisse“ um kevin pezzoni, die in mir den eindruck verstärkt, dass nach dem selbstmord robert enkes nur wenige wirklich ein interesse an der frage nach wirkung und umgang mit öffentlichem leistungsdruck und möglichen folgen hat. im gegenteil: man ruft nach führungsspielern, eiern, meckert über die mutlosigkeit von trainern und spielern, lehnt das konzept der immer möglichen niederlage ab und am ende beugt man sich auch noch dem druck einer – hoffentlich – minderheit, statt zeichen zu setzen.

draußen, spielen.

Jetzt, in der Krise zeigt sich, dass vor allem die Majors kein Rezept und kein Konzept haben, wie man der immer deutlicher erkennbaren Marktkonsolidierung entgegentreten kann.