Auswärtsspiel | 07. Februar 2013

  • Eine Angehörige erzählt: Mein Freund ist in Afghanistan – Debatten – FAZ

    Sieben Monate sind eine lange Zeit, wenn man Angst um jemanden hat. Der Sommer ist kein richtiger Sommer, der Herbst kein richtiger Herbst, der Winter quälend lang.

    warum sollte jemand jemals für diesen einsatz der bundeswehr gestimmt haben, wenn er sich nur einmal über die auswirkungen gedanken gemacht hat?

  • Fernes Heimweh – Heimliches Fernweh: 20 Gründe (zurück) nach Berlin zu ziehen – Tagesspiegel

    Nirgends ist es lauter, dreckiger und aufreibender. Ähnliches stellte auch schon Anneliese Bödecker, Sozialarbeiterin und Trägerin des Verdienstordens der Stadt Berlin fest: „Die Berliner sind unfreundlich und rücksichtslos, ruppig und rechthaberisch, Berlin ist abstoßend, laut, dreckig und grau, Baustellen und verstopfte Straßen wo man geht und steht – aber mir tun alle Menschen leid, die nicht hier leben können!“. Berlin ist eine Herausforderung, gewiss, und Herausforderungen muss man mögen.

    und natürlich gibt es auch mindestens 20 gründe, nicht nach berlin zu ziehen.

  • Interview mit Declan Hill | Spielverlagerung –

    Ja, es wird viel manipuliert im Fußball. Es gibt ein Netzwerk an Manipulatoren in ganz Europa, die in allen Ebenen des europäischen Fußballs arbeiten.

    wettmanipulationen im fußball? aber sicher doch.

  • Wettskandal: Mutmaßliche Drahtzieher sitzen in Asien – SPIEGEL ONLINE

    Das System T.s ist dabei so simpel wie genial: Er engagiert skrupellose Mittelsmänner, die in seinem Auftrag eigene Sportvermarkterfirmen gründen und mit diesen bei Fußballverbänden um die Rechte für die Austragung von Fußballspielen werben. Sie garantieren die Unterkunft und Anreise der Spieler, kümmern sich um Werbe- und Fernsehverträge. Und stellen sowohl die Schiedsrichter als auch Gastmannschaften, die sie dann wahllos manipulieren können.