Bye, bye Google Reader

byebyereader

Adieu, alte Liebe, schön warst du nie, in deinem eigenen Gewand, aber doch sehr praktisch. Hast mir Bloglines wunderbar ersetzt, als es nicht mehr das war, was es mal war, und schon lange die papierne Zeitung, wobei das ja gar nicht du warst, sondern die Technik, für die du standest, leider ziemlich allein und vielleicht auch ein wenig zu ungeliebt. Nicht von mir.

Überall konnte ich auf dich zurück greifen, verlässlich warst du und dazu auch noch genügsam, vielleicht ein wenig zu genügsam. Nun musst du gehen, weil man andere Pläne hat, in die du nicht zu passen scheinst, wie schon andere vor dir gingen, als Opfer des unaufhaltsamen Fortschritts und wie so oft wird man mit Wehmut an die schönen Momente mit dir denken und die weniger schönen verfluchen, mit der Zeit ein wenig das Bild von dir verzerren und Sätze sagen, die mit „Hach“ anfangen und doch wirst du von heute auf morgen einfach ersetzt, weil du am Ende doch nur eine Software bist, die immer irgendwie ersetzbar ist.

Bye, bye Google Reader, hello Newsblur.