#Links | 30. Januar 2015

Ja, sieht toll aus. Ein bisschen Realität aus dem Ikea-Katalog. Oder wie meine Eltern sagen würden: Echt ist, wenn man mal raus geht. #scnr

  • „das wird man doch wohl noch abmahnen dürfen?“ – wirres.net

    was ich sagen will: wer sein recht in der öffentlichkeit durchsetzt, kann daran nicht die erwartung von positiver öffentlicher wahrnehmung knüpfen, schon gar nicht, wenn man sich mit einem witzbold (oder mit umweltschützern, bloggern oder querulanten) anlegt. das mit der positiven öffentlichen wahrnehmung kann man allerdings durch geschickte kommunikation hinbekommen — das ist aber (leider) ganz offensichtlich eine grosse schwäche des fotografen, der jan böhmermann von seinem professionellen „rechtsbeistand“ hat abgemahnen lassen, aber auf einen professionellen kommunikationsbeistand verzichtet.

    Da die Geschichte des Urheberrechts offensichtlich eine Geschichte voller Missverständnisse ist, sollten in meiner Idealwelt (und wenn es nicht um rein monetäre Interessen geht – Abmahnwahn, sondern tatsächlich auch um die rechtmäßige Verwendung urheberrechtlich geschützter Werke) der eine mit dem anderen in irgendeiner nicht bedrohlichen Weise kommunizieren, bevor ein Rechtsbeistand die Bühne betritt und rechtlich richtig abmahnt. Eventuell könnte man so den einen oder anderen vermeidbaren shitstorm vermeiden (und am Ende des Tages vielleicht auch Bier zusammen trinken).

  • My Weather Apps for a Blizzard and Beyond – macdrifter.com

Apps mit Wetter und so.

  • A note about blogging – scripting.com

    Even if no one read my blog, I’d still write it.

    Ja, genau. Hat auch etwas von „Ist mir doch egal, was andere denken.“ und „Fire and forget.“

  • September 1987 – techniktagebuch

    Mit Beginn der siebten Klasse muss ich, wie nahezu jeder DDR-Schüler, einen Tag wöchentlich in der Produktion arbeiten.

    Das Besteste an PA: Man hatte mittags vorgezogenen Schulschluss, holte sich noch eine Maracuja-Brause und hing mit seinen Freunden ab (wobei das vor fast dreißig Jahren natürlich nicht so hieß).