01.06.2015

Als ich vor knapp zehn Jahren anfing, Dinge in Blogs zu schreiben, war ich im Prinzip genauso schlau wie heute, was das Bloggen angeht: Einfach machen.

Das große Kind weiß nichts vom Bloggen, dafür ganz viel von Instagram, Youtube, Twitter. Ich glaube, er hat noch nie ein Forum betreten, aber schon einen Beitrag bei Google+ veröffentlicht. Belanglos. Fernsehen ist nicht mehr seins, es sei denn, es kommt Fußball, ansonsten findet sein Fernsehen auf Youtube statt. Und das  Fernsehen seiner Mitschüler. Und das Fernsehen seiner gesamten Schule. Das Fernsehen seiner Generation. Irgendwann wird er in eine eigene Wohnung ziehen und GEZ-Beiträge zahlen sollen und sich natürlich fragen: Häh?

Am Abend wurde ich gezwungen, ein Fußballspiel zu schauen. Schlimm. Normalerweise muss man mich nicht zwingen, normalerweise schaue ich mir auch das Endspiel der Europa League an, weil das sonstige Fernsehprogramm ohnehin öde ist und Sevilla einen ganz ansehnlichen Fußball spielt. Anders als der Hamburger SV, zum Beispiel. Was läuft da schief, fragt sich der unbeteiligte Zuschauer, was soll das? Dieses Bemühte, aber trotzdem nichts auf die Reihe bringen und dann passiert natürlich das Unvermeidbare: Die, die noch nie abgesteigen sind bauen an ihrem Mythos und die Uhr in Hamburg darf weiter ticken. Kann man sich Folgendes vorstellen:

Nach dem Spiel fragt mich das große Kind, ob ich „two girls one cup“ kenne und ich muss doch ein wenig schmunzeln: Googel doch mal nach goatse, Großer. Viel Spaß.