War was? – 24.07.2015

Der Tag beginnt mit einer Fahrkartenkontrolle in der S-Bahn. Touristenfreundlich wie Berlin nun einmal ist, steigen um halb sieben ca. drei bis fünf höchst motivierte Kontrolleure gemeinsam mit einer Menge party people an der Warschauer Straße in die Bahn ein. Der erfahrene S-Bahn-Fahrer weiß, dass hier um diese Uhrzeit vor allem jugendliche Touristen, mal mehr, mal weniger aufnahmefähig, in die Bahn steigen, um möglichst auffällig zurück in ihr Hostel. Und die Kontrollettis verlassen uns auch gleich wieder, denn gemeinsam mit der crowd verlassen uns am Ostbahnhof wieder, weil doch niemand aus dieser fröhlichen, Döner futternden, angeschickerten Masse einen Fahrschein gelöst hat. Die wollten feiern und nicht mit schwer bedienbaren Fahrkartenautomaten kämpfen. Zur Freude der netten, aber bestimmten Schwarzfahrjäger. Und so verlassen uns ehrliche Bahnfahrer eben nach nur einer Station diese rund vierzig Jugendlichen aus Irgendwoher und werden nur Gutes über Berlin zu berichten wissen.

#

Wie passend:

https://twitter.com/AliceimWunderl9/status/621781661857001472

#

Freitags werden alle geöffnete Tabs abgearbeitet. Oder auch nicht.

#

An der Spree sitzen und das Leben gar nicht mal so schlecht finden. Geht doch.